LRS-PORTAL.NET Logo

Diagnose ADHS

Eine fundierte klinische Diagnose ist notwendige Voraussetzung für die Behandlung von ADHS. Sie sollte von einem mit dieser Störung gut vertrauten Arzt oder Psychologen gestellt werden. In diesem Zusammenhang müssen auch Differentialdiagnosen gestellt und mögliche weitere Störungen oder Erkrankungen wie Angststörungen, Störungen des Sozialverhaltens oder das Borderline – Syndrom beachtet werden.

Häufig ist es schwierig, einen kompetenten Facharzt für die Diagnose und Behandlung von ADHS zu finden. Deshalb wird vielen Betroffenen diese Diagnose erst recht spät gestellt. Hinweise auf ADHS kann zum Beispiel der BP-Test nach Esser oder ein anderer Konzentrationstest geben. Dabei ist aber im Auge zu behalten, dass das Abschneiden bei einem bestimmten Test immer nur ein Indiz für ADHS sein kann. Daher müssen weitere Indizien herangezogen werden, zum Beispiel durch Befragung des Kindes und der Eltern und Lehrkräfte und Beobachtung des Verhaltens des Kindes.

Quelle und weitere Infos zum Online Test: ADHS-Test von Schlaudino

Für eine fundierte Diagnose müssen die Symptome von ADHS schon mindestens ein halbes Jahr lang vorliegen. Sie müssen deutliche Beeinträchtigungen im täglichen Leben der Betroffenen bewirken und mögliche andere Störungen müssen als Verursacher unbedingt ausgeschlossen werden.


Alle Inhalte der Kategorie Lernprobleme "ADS/AD(H)S":

© 2018 by LRS-Portal.net - Andere Themen - Impressum
Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK